Was uns wichtig ist – der leonardi Nachhaltigkeitsgedanke

Nachhaltiger Umgang mit unseren Ressourcen ist die logische Konsequenz

der Philosophie von leonardi.

Das besondere an meiner Arbeit bei leonardi ist die enge Zusammenarbeit mit unseren Betrieben und regionalen Lieferanten. Dadurch lässt sich Zielgerichtet ein sinnvolles Portfolio an heimischen und nachhaltigen Produkten realisieren.
Da jeder Betrieb ein individuelles Konzept besitzt, ist die Zusammenarbeit mit vielen interessanten Menschen und Aufgaben besonders spannend. Jeden Tag eine neue Herausforderung.
Es macht mich stolz, dass wir Regionale Lieferanten, Qualität, Tierwohl und Nachhaltigkeit über Profitmaximierung stellen.
Marc KönigEinkauf

Was und woher?

Durch den Einsatz von Frischware haben wir Plastikmüll auf das Größtmögliche minimiert. Unser Standard-Produkt kommt aus dem nachhaltigen Anbau. leonardi unterstützt GQB Lieferanten (Geprüfte Qualität Bayern), im Besonderen Fleisch aus Tierwohl Haltung. Transportwege sind kurz – denn der Großteil unserer Lieferanten kommt aus der Region. Auch unsere leonardi Manufaktur liefert von „um die Ecke“ und arbeitet mit umweltschonenden und müllvermeidenden (Mehrweg-) Systemen.

Wir beziehen Fleisch, Gemüse und Obst zu einem Großteil von regionalen Lieferanten.

leonardi Patisserie
Produktion von Pasta & Broten, Gebäck, Kuchen, Torten und Desserts in der
hauseigenen Patisserie in München.

 

Metzgerei Wieser
Fleisch, Geflügel & Wurstwaren beim Schlachthof München.

 

Feldbrach Früchte
Im Sommer weitgehendst regionales Gemüse und Obst.
(Ausnahme: exotisches Gemüse & Früchte)

 

Bäckerei Riedmair
Brot und Backwaren ohne Nutzung oder Zukauf fremder Produkte mit ausnahmslos hauseigener Fertigung.

 

Molkereivertrieb Miesbach
Heimische (bayerische & württembergische) Milcherzeugnisse.

 

Bauer Weisl – Gemüse
Gemüse aus eigenem Anbau der Familie; Frische Schnittware vor der Haustüre in Ismaning.

Wir kennen unsere Produkte

Wir verzichten auf Zusatz- und Konservierungsstoffe sowie Industrie- und Tiefkühlprodukte –
stattdessen orientieren wir uns bei der Erstellung der Speisekarte an der Natur: Obst und Gemüse, wie es Saison und Jahreszeit erlauben.

Wir sind der Meinung: Selbstgemacht schmeckt einfach besser! Daher gibt es die hauseigene leonardi-Manufaktur.
Brot wird selbst gebacken. Nudel- und Pizzateig sind auch aus eigener Herstellung.

Besser für die Welt

Wir können weitreichenden Einfluss darauf nehmen, wie Nahrungsmittel produziert werden, die Lieferketten positiv beeinflussen und das Leben der Menschen weit über unsere gastronomischen Einrichtungen hinaus bereichern.

Unsere Lösungen:

Lieferantensicherheit: Wir kennen unsere Lieferanten genau – die meisten persönlich. Sie durchlaufen regelmäßig interne wie externe Audits. Jede Einzelzutat lässt sich komplett zurückverfolgen – egal ob es sich dabei um tierische oder pflanzliche Produkte handelt.

Zertifizierter Fisch: Wir setzen wir auf zertifizierte Lieferanten und beziehen keine rot gekennzeichneten Fischsorten aus der WWF Charta.

Keine Käfighaltung: Wir beziehen keine Eier oder Eiprodukte aus Käfighaltung und greifen stattdessen auf Eier aus Boden, Freiland- und Biohaltung zurück.

Klima- und Umweltschutz

Wir ergreifen gezielte Maßnahmen, die weitreichend wirken.

 

 

Als Teil des marktführenden Food Service Unternehmen Compass Group zielen wir darauf ab, signifikant, nachhaltig und positiv auf das Lebensmittelsystem und die Umwelt einwirken zu können. Das kommt gleichzeitig sowohl unseren Kunden als auch Gästen zu Gute. Mit unserem Umweltmanagementsystem erfüllen wir die ISO 14001-Zertifizierung und werden regelmäßig alle drei Jahre rezertifiziert.

Gemeinsam gegen Verschwendung:
Wir arbeiten aktiv gegen Lebensmittel-
verschwendung, sind Gründungs-
mitglied der Initiative United Against Waste e.V., verfügen über unser analoges Abfallanalyse Tool Trim Trax und bieten auch eine digitale Variante an (Winnow), um unsere Umwelt Ressourcen nachhaltig zu schonen.

Wir setzen auf Mehrweg:
Nachhaltige Verpackungen sind uns ein wichtiges Anliegen. Wir arbeiten mit erfahrenen Anbietern für diverse Mehrwegsysteme zusammen. Wo kein Mehrweg funktioniert, setzen wir auf Wunsch nachhaltiges Einweggeschirr aus PLA, Zuckerrohr oder Bambus ein.

Nachvollziehbar

Wir überprüfen ständig unser Tun und unsere Möglichkeiten, noch nachhaltiger zu werden. Wie erfolgreich wir sind, zeigt sich unter anderem auch in den reduzierten Kosten. Im Vergleich zu anderen Caterern können wir dank der 100 prozentigen Frischküche die   Abfallkosten sowie die Nebenkosten niedriger halten. Unsere Ergebnisse vergleichen wir und stellen sie transparent im Reporting dar.

Bewusstsein schaffen

Wir sind stolz auf das, was wir tun. Deswegen kommunizieren wir unserenachhaltigen Ansätze und Lösungen über Poster, Flyer, die Screens vor den Restaurants/Kaffeebars und unsere App. So machen wir auf die wichtige Thematik aufmerksam und stärken das Bewusstsein unserer Gäste.